CD-Produktion „Bis über die Grenzen“

Dialekt und Volksmusik aus der Region und darüber hinaus – Grenzen erkennen, Grenzen überwinden, Brücken schlagen, Menschen verbinden

Unter diesem Motto fanden sich LehrerInnen und SchülerInnen des Gemeindeverbandes der Musikschule Groß Gerungs (NÖ) zusammen, um gemeinsam Volksmusikstücke mit Schwerpunkt Niederösterreich, aber auch über unsere geographischen Grenzen hinaus, auf einer CD aufzunehmen.

Die Aufnahmearbeit erstreckte sich über ca. vier Monate, war herausfordernd und ein Lernprozess für alle Beteiligten. Die Stücke wurden alle live eingespielt und so wenig wie möglich bearbeitet. Wichtig war dabei Mischa Niemann (Projektleitung) eine ehrliche und in sich stimmige Momentaufnahme wiederzugeben, mit all der Kraft, die in dieser Musik liegt.

Gerade in der Musikschule muss man als Lehrer immer wieder versuchen, mit gegebenen Ressourcen etwas auf die Beine zu stellen, d.h., man muss auf den momentanen Könnensstand der Schüler und auf das vorhandene Instrumentarium eingehen. Das hat z.B. auch zur Folge, dass das eine oder andere Stück in einer anderen Tonart gespielt werden muss als es aufgezeichnet wurde, oder die instrumentale Besetzung ist unkonventionell.

Die Ziele bei diesem Projekt waren, jungen Musikern und Musikerinnen die Möglichkeit zu geben, sich an die eigenen Grenzen heran zu tasten und diese teilweise durch Übung und Ausdauer auch zu überwinden bzw. zu verschieben. Außerdem sollte mit der gemeinsamen Arbeit von ProfimusikerInnen und SchülerInnen die musikalische Vielfalt einer Region erforscht, aber auch über den Tellerrand hinaus geschaut und die Toleranz gepflegt werden, einerseits das Eigene, aber auch das Fremde wertzuschätzen.

Ziele zu haben ist ja ein wichtiger Motivationsfaktor. Klassenabende, Musikschulkonzerte und Wettbewerbe haben den gleichen Sinn, dieses Projekt war eben ein langfristiges und größeres Ziel. In der Folge haben wir mit unseren jungen MusikantInnen den Entstehungsprozess einer CD durchgemacht und auch hier sind die Grenzen zwischen Lehrern und Schülern weitgehend verschwunden.

Durch zahlreiche Initiativen ist der Fortbestand unserer Volksmusik wohl gesichert. Ein großer Dank sei hier auch der Volkskultur Niederösterreich bzw. dem Musikschulmanagement ausgesprochen!

Trotz allem: Wie steht es um die „Musik der Mundart“, besonders im oberen Waldviertel, nahe der Mühlviertler Grenze? Wörter und Redewendungen sind gesammelt, aber wie klingen sie?

Mischa Niemann hat eine Reihe von Menschen aus Arbesbach und Groß Gerungs zu alten Mundartausdrücken interviewt und aufgenommen und ein kleiner Ausschnitt dieser Gespräche ist auch auf der CD zu hören. Es ist einfach wertvoll, sich wieder vermehrt der bodenständigen Mundart zu widmen und diese als unwiederbringliches Kulturgut anzuerkennen und zu pflegen.

Zusammen mit den Mundartbeiträgen gibt die CD einen guten Einblick in unsere Volkskultur, die Vielfalt der Volksmusik, bzw. der Volksmusik aus Niederösterreich und dem Facettenreichtum der einzelnen Volksmusikgattungen und Instrumentierungen. Neben dem Unterhaltungsaspekt hat die CD daher auch einen pädagogischen Wert und kann sowohl Schülern als auch Lehrern zeigen, wo die musikalische Reise hinführen kann.
Das Projekt wurde unterstützt vom Viertelfestival Niederösterreich 2018.

Mischa Niemann

Fotos von dieser Veranstatung auf unserer Facebook-Seite …..